Downloads

Jahresbericht

Die Helsana-Gruppe erzielte 2020 mit einem Gewinn von CHF 155 Mio. ein zufriedenstellendes Ergebnis. Es setzt sich zusammen aus einem gewohnt robusten versicherungstechnischen Resultat kombiniert mit einem positiven Kapitalertrag, trotz sehr volatilen Finanzmärkten. Das Jahr 2020 war in jeder Hinsicht aussergewöhnlich und hat uns auf allen Ebenen stark gefordert.

Ein in jeder Hinsicht aussergewöhnliches Jahr

Wir kamen mit sehr viel Schwung aus dem Vorjahr. Einen Teil dieses Schwungs konnten wir erfolgreich in gemeinnützige Initiativen im Kontext der Covid-19-Pandemie umlenken. Und auch im Bereich unseres Kerngeschäfts ist es uns gelungen, die positive Entwicklung der letzten Jahre mitzunehmen. Das Ergebnis von CHF 155 Mio. (2019: CHF 436 Mio.) ist in Anbetracht der generell unberechenbaren Lage ansehnlich.

Es freut uns zusätzlich, dass wir trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds und eines Gesundheitswesens im Ausnahmezustand eine äusserst moderate Entwicklung der Prämien für 2021 in der Grundversicherung verzeichnen können. Und im Zusatzversicherungsgeschäft konsolidieren wir unsere attraktive Marktposition, indem unsere Prämien gegenüber dem Berichtsjahr stabil bleiben.

Digitale Kundeninteraktion in Zeiten eingeschränkter Mobilität

Wegen unserer ausgezeichneten Services sowie der wertvollen Dienstleistungen blieben uns die meisten unserer bestehenden Versicherten weiter treu. Und das dritte Jahr in Folge schenkt uns eine wiederum grosse Anzahl neuer Kunden für die Zukunft ihr Vertrauen.

Das in jeder Hinsicht aussergewöhnliche Jahr 2020 zeigte uns eindrücklich auf, wie wichtig und wertvoll der Austausch mit all unseren Kundinnen und Kunden ist, vor allem auch mit denjenigen, die nicht unmittelbar medizinische Leistungen beanspruchen mussten. Und gerade in Zeiten von Lockdown, Homeoffice und eingeschränkter Mobilität blieben wir telefonisch, aber auch über digitale und interaktive Kommunikationskanäle für unsere Versicherten stets erreichbar.

Nach wie vor ist unsere klassische Telefon-Hotline eine beliebte und etablierte Kontaktstelle für unsere Kunden.

Die Pandemie hat den zwischenzeitlich erreichten Stellenwert der Digitalisierung deutlich vor Augen geführt. Helsana fokussiert dabei auf ein Kundenerlebnis und versucht, ihre Kunden aktiv mit auf diesen Weg zu nehmen und sie von den technologischen Vorzügen zu überzeugen. Mit myHelsana können sämtliche administrative Angelegenheiten rund um die Krankenversicherung online und rund um die Uhr abgewickelt werden.

Unser Angebot in der mobilen Kommunikation wird zusätzlich durch die Apps Helsana+, Helsana Coach und Helsana Trails ergänzt. Mit diesen drei Apps bieten wir den Menschen nützliche Tools, die eigene Gesundheit zu fördern und die persönlichen Gesundheitsziele stets im Blick zu haben.

Die drei Apps zeigten besonders während und nach dem ersten Lockdown im Frühling des Berichtsjahres ihre Stärken und erfreuten sich in diesem Zeitraum eines starken Netto-Zuwachses von insgesamt rund 34 500 neuen Nutzern. Zwischen Frühling und Sommer 2020 verzeichnete alleine unsere Ratgeber-App Helsana Coach knapp 14 000 neue Nutzer. Dies untermauert auch unsere Stellung als zuverlässiger Gesundheitspartnerin, die ihre Kundinnen und Kunden in allen Lebenslagen berät und begleitet.

Weiterhin erfreuliche Prämiensituation

Getrieben von einem wiederholt starken Kundenwachstum durchbrachen unsere Prämieneinnahmen 2020 erstmals die Marke von sieben Milliarden Schweizer Franken (2020: CHF 7,1 Mia., 2019: CHF 6,7 Mia.). Dies ist für Helsana nach 2019 ein weiterer, bedeutender Meilenstein.

Letztes Jahr konnte erstmals seit Einführung des Krankenversicherungsgesetzes 1996 die überwiegende Mehrheit der Helsana-Kunden von tieferen Prämien in der Grundversicherung profitieren. Die Entwicklung im vergangenen Jahr 2020 zeigte nun, dass dies kein einmaliges Ereignis war, sondern eine Bestätigung unserer erfolgreichen Bemühungen ist, das Wachstum der Gesundheitskosten und damit auch den Prämienanstieg zu bremsen. Die Kostenentwicklung in der obligatorischen Krankenversicherung gestaltete sich nämlich in den letzten Jahren moderat. Auch wenn es im Berichtsjahr 2020 wegen der Covid-19-Pandemie zu ungewöhnlichen Entwicklungen im Bereich der Leistungskosten kam.

Leistungen

6,6

Mia. CHF

Für uns standen zu jeder Zeit das Wohlergehen und die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die optimale medizinische Versorgung unserer Kundinnen und Kunden an erster Stelle.

Prof. Dr. Dr. Thomas D. Szucs, Verwaltungsratspräsident

Prämieneinnahmen

7,1

Mia. CHF

Gewinn

155

Mio. CHF

Gewohnt robustes versicherungstechnisches Ergebnis

Das versicherungstechnische Ergebnis der Helsana-Gruppe beziffert sich 2020 auf CHF 44 Mio. (2019: CHF 97 Mio.). Die Combined Ratio erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr auf 99,4 Prozent (2019: 98,6 Prozent). 

Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Combined Ratio im Bereich KVG getrieben vom Individualgeschäft von 98,1 Prozent (2019) auf 99,8 Prozent. Das Zusatzversicherungsgeschäft (VVG) blieb auch 2020 insgesamt rentabel; die Combined Ratio konnte durch konstante Verbesserungen im Unternehmensgeschäft sowie einem aktiven Leistungskostenmanagement auf 98,4 Prozent gesenkt werden. (2019: 99,8 Prozent).

Und auch im Unfallversicherungsgeschäft (UVG) fiel die Combined Ratio 2020 gegenüber dem Vorjahr um 1,8 Prozentpunkte auf 96,4 Prozent (2019: 98,2 Prozent). 

Combined Ratio

99,4

%

Es freut mich ungemein, dass wir das Schweizerische Rote Kreuz auf dem Höhepunkt der Pandemie spontan und unkompliziert unterstützen konnten.

Roman Sonderegger, CEO

Anlageperformance unter dem Einfluss hoher Volatilität

Die internationalen Kapitalmärkte wurden im ersten Quartal 2020 infolge der Pandemie stark durchgerüttelt, erholten sich im durch Volatilität geprägten Jahresverlauf aber wieder sehr gut. Per Ende 2020 zeigte sich die Perfomance mit +2,19 Prozent positiv, jedoch unter derjenigen des ausgezeichneten Vorjahres (2019: +9.04 Prozent).

Die Helsana-Gruppe übertrifft die gesetzlichen Anforderungen bezüglich der Solvenz bei allen Gesellschaften gewohnt deutlich. Unser Eigenkapital erhöhte sich nochmals und belief sich per Ende 2020 auf insgesamt CHF 2,906 Mia. (2019: CHF 2,755 Mia.). Damit bestätigen wir unser solides finanzielles Fundament und sind auch im neuen Jahr ein zuverlässiger Anker für die Versicherten.

Politische Forderungen nach Abbau der Reserven im Corona-Jahr

Infolge des existenziellen Einflusses der Covid-19-Pandemie auf die Volkswirtschaft wurden 2020 politische Stimmen laut, die einen Abbau und einen nicht zweckgebundenen Einsatz der Reserven forderten. Zum Beispiel durch ausserordentliche Rückerstattungen an die Prämienzahler, um die Haushalte zu entlasten. Die Kantone ihrerseits fordern einen solidarischen Beitrag aus den Reserven der Krankenversicherer, um finanzielle Defizite der Krankenhäuser zu kompensieren, die diesen aufgrund der Pandemie entstanden sind.

Grundsätzlich dienen die Reserven in der Grundversicherung dazu, die langfristige Zahlungsfähigkeit eines Krankenversicherers zu gewährleisten. Helsana zieht es vor, den Einsatz vorhandener Mittel zur Reduktion von Prämienerhöhungen zu verwenden.

Wir haben unsere Reserven für die Prämienkalkulation stets bis zum maximal zulässigen Grenzwert berücksichtigt. Ebenso rechnet Helsana einen Teil des Kapitalanlageerfolgs in die Prämien ein, um dadurch an eine möglichst moderate Prämienentwicklung beizutragen.

Als Beraterin Hand bieten und Verantwortung übernehmen – als Investorin mitgestalten

Bereits per Anfang 2020 konnten wir Netto einen Zuwachs von rund 120 000 Versicherten ausweisen. Ein Erfolg, den wir für 2021 mit einem neuerlichen Zuwachs von per Saldo über 79 000 Versicherten bestätigen konnten. Dahinter stehen unsere überzeugenden Leistungen, unsere Vertriebsstärke und unser kompetenter Kundenservice. Dies alles hat auch im Krisenjahr 2020 bestens funktioniert.

Eigenkapital

2,9

Mia. CHF

per Saldo Kundenwachstum per 2021

79000

Mit unserer neuen Unternehmensstrategie 2020+ wollen wir mit Investitionen in Start-Ups und Innovationen das Schweizer Gesundheitswesen mitgestalten und unser Kerngeschäft weiterentwickeln. In der zweiten Jahreshälfte wurde dafür die HealthInvest AG gegründet und der Verwaltungsrat bestellt, dessen Präsidentin Dr. Claudine Blaser Egger ist. Per Anfang 2021 nahm die neue Tochtergesellschaft der Helsana-Gruppe ihren operativen Betrieb auf.

Hervorzuheben ist in unserer neuen Unternehmensstrategie auch der kontinuierliche Ausbau unseres Beratungsangebotes. Als zuverlässige Gesundheitspartnerin beraten wir unsere Kundinnen und Kunden individuell in allen Lebenslagen und unterstützen sie. Der Bedarf nach mehr Information und Beratung in Gesundheitsfragen ist gross. Deshalb haben wir im Herbst 2020 unsere Gesundheitsberatung lanciert. Diese steht allen Zusatzversicherten von Helsana, die ein Gesundheitsanliegen an uns herantragen, kostenlos zur Verfügung. Bei dringenden medizinischen Anliegen bleibt nach wie vor der Hausarzt oder die kompetente medizinische Beratungs-Hotline «Medi 24» die richtige Anlaufstelle. Die Gesundheitsberatung ist eine ergänzende Dienstleistung zu dieser medizinischen Beratung und Behandlung.

Eine sichtbare Initiative ist die strategische Partnerschaft mit dem Schweizerischen Roten Kreuz (SRK). Kurzfristig konnten wir im Berner Covid-19-Testzentrum eine spontane und unkomplizierte Unterstützung auf dem Höhepunkt der Pandemie bieten. Darüber hinaus unterstützten wir das Forschungsprojekt «Corona Immunitas». Die Studie des universitären Netzwerks untersucht die Verbreitung des Sars-Cov-2-Virus. Dadurch werden wertvolle Daten über die Entwicklung der Pandemie und deren Ausbreitung in der Schweizer Bevölkerung gewonnen.